Schinkenbegräbnis

Zubereitung

Am Vortag Schinkenreste und Schwarten in kaltes Wasser legen und die Pellkartoffeln kochen.
Am nächsten Tag Schinkenreste und Schwarten etwa 3 Stunden köcheln lassen. Nach erstem Aufkochen Eiweiß abschöpfen. Durchwachsenen Speck in separatem Topf ca. 1 Stunde köcheln lassen. Zwiebeln schälen, in Achtel schneiden, Kartoffeln klein würfeln. Schinken, Schwarten und Speck abgießen, etwas abkühlen lassen. Speckbrühe auffangen, evtl. mit (Instant)-Brühe auffüllen, beiseite stellen.
Schinkenreste, Schwarten und Speck in Stücke schneiden, mit den Zwiebelstücken in gleichen Teilen durch den Fleischwolf drehen.
Ausreichend große Auflaufform buttern, abwechselnd je eine Lage Kartoffelwürfel und Fleisch-Zwiebelmasse in gleicher Menge schichten, salzen und pfeffern, bis die Form voll ist. Eher mehr Pfeffer als Salz verwenden. Zum Schluss einen Teil der Speckbrühe mit Milch und Eiern verquirlen und über die Masse geben (kann bis kurz unter die letzte Lage stehen).
Butterflocken aufsetzen und das Ganze 1 Stunde bei 220 °C Ober-/Unterhitze überbacken. 
Dazu passt ein einfacher Weißkohlsalat mit Essig-Öl-Vinaigrette.

(Foto: Schutzgemeinschaft Westfälische Schinken- und Wurstspezialitäten e. V.)

Zutaten

Für 4 Portionen

  • 400 g Reste vom Westfälischen Knochenschinken g. g. A.
  • 50 g Schweineschwarte
  • 150 g durchwachsener Speck
  • 900 g Pellkartoffeln
  • 300 g Zwiebeln
  • 100 ml Milch
  • 3 Eier
  • etwas schwarzer Pfeffer
  • etwas Salz
  • 50 g Butter
  • evtl. Brühe (Instant)

Rezeptkarte herunterladen

Möchten Sie das Rezept ausdrucken? Gerne stellen wir Ihnen die Rezeptkarte hier für den Download zur Verfügung.
© 2016 Ernährung-NRW e. V.