Rheinischer Sauerbraten

Zubereitung

Rindfleisch waschen, trocken tupfen, salzen und pfeffern. Zwiebeln abziehen, Möhre schälen, waschen und beides in Würfel schneiden. Essig und Brühe in einem Topf erhitzen, Möhre, Zwiebeln, Lorbeerblätter, Nelke, Pfefferkörner und Wacholderbeeren zugeben, alles aufkochen, etwas abkühlen lassen und über das Fleisch geben. Das Fleisch ca. 2-3 Tage im Kühlschrank abgedeckt marinieren.
Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Sauerbraten aus dem Sud nehmen, trocken tupfen und in erhitztem Butterschmalz in einem Bräter von allen Seiten anbraten, Marinade angießen und ca. 1,5-2 Stunden abgedeckt schmoren (180 °C/ Stufe 4, Umluft 160 °C). Braten herausnehmen, Sauce durch ein Sieb passieren, Zuckerrübensirup unterrühren, aufkochen und mit Saucenbinder andicken. Rosinen unterrühren und die Sauce mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken. Braten in Scheiben schneiden und nach Wunsch mit Knödeln und Saisongemüse servieren.

(Foto: Schutzgemeinschaft Rheinischer Zuckerrübensirup/Rheinisches Apfelkraut)

Zutaten

Für 4 Portionen

  • 1 kg Rindfleisch (aus der Hüfte)
  • Salz, frisch gemahlener Pfeffer
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Möhre
  • 125 ml Rotweinessig
  • 125 ml Fleischbrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Nelke
  • 1 TL Pfefferkörner
  • einige Wacholderbeeren
  • 3 EL Butterschmalz
  • 3 EL Rheinischer Zuckerrübensirup g. g. A.
  • Saucenbinder (dunkel)
  • 50 g Rosinen
  • 1 Prise Cayennepfeffer

Rezeptkarte herunterladen

Möchten Sie das Rezept ausdrucken? Gerne stellen wir Ihnen die Rezeptkarte hier für den Download zur Verfügung.
© 2016 Ernährung-NRW e. V.