Quarkstrudel mit Apfelkraut

Zubereitung

Mehl in eine Schüssel geben. Zerlassene Butter mit Ei, Salz und 150 ml lauwarmem Wasser gründlich verquirlen und zufügen. Von der Mitte aus mit dem Mehl verrühren und zu einem elastischen Teig kneten. In eine Plastiktüte wickeln und ca. 30 Minuten ruhen lassen.
Für die Füllung Korinthen in Saft oder in Rum einweichen. Quark mit saurer Sahne oder Crème fraîche und den drei Eigelben verrühren. Apfelkraut sowie Korinthen samt Sud untermischen. Nach Belieben mit Zitronensaft abschmecken. Eiweiß steif schlagen und locker unterziehen.
Teig auf einem bemehlten Tuch dünn ausrollen, mit den Händen ganz vorsichtig hauchdünn ausziehen.
Teig gleichmäßig mit der Quarkmasse bestreichen (Ränder freilassen und mit Milch oder Sahne bestreichen). Gehackte Mandeln über die Füllung verteilen, Strudel aufrollen, auf ein gefettetes Blech setzen.
Teigoberfläche mit Milch oder Sahne bestreichen, im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Gas Stufe 3) ca. 45 Minuten backen. Ab und zu nochmals mit Milch oder Sahne bestreichen. Schmeckt warm und kalt.

(Foto: Schutzgemeinschaft Rheinischer Zuckerrübensirup/Rheinisches Apfelkraut)

Zutaten

Für 4 – 6 Portionen

Teig:

  • 150 g Weizenmehl
  • 150 g Weizenvollkornmehl
  • 60 g weiche Butter
  • 150 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz


Füllung:

  • 50 g Korinthen
  • einige EL Apfelsaft oder Rum
  • 750 g Magerquark
  • 150 g saure Sahne oder Crème fraîche
  • 3 Eier (getrennt)
  • 150 g Rheinisches Apfelkraut g. g. A.
  • Zitronensaft


Außerdem:

  • Mehl zum Ausrollen
  • Milch oder Schlagsahne zum Bestreichen
  • 2 EL gehackte Mandeln
  • Fett für das Blech

Rezeptkarte herunterladen

Möchten Sie das Rezept ausdrucken? Gerne stellen wir Ihnen die Rezeptkarte hier für den Download zur Verfügung.
© 2016 Ernährung-NRW e. V.