Regionale EU-geschützte Spezialitäten

In NRW isst man gut, denn so vielseitig wie Landschaft und Regionen in NRW, genauso zahlreich sind auch die Produkte, die hier hergestellt werden. Von Getreide, Obst und Gemüse über Backwaren, Milch- und Milchprodukte sowie Eier bis zu Rind-, Schweine-, Geflügel-, und Wildfleisch oder Binnenfischen ist alles vertreten. Aus der Tradition sind auch viele Produkte, deren Rezepturen und Herstellungsverfahren seit Generationen bestehen entstanden. 

Um diese Produkte vor Nachahmung zu schützen, hat die EU Schutzsiegel entwickelt, die an genaue Produkt- und Herstellungsspezifikationen gekoppelt sind.

„Geschützte geografische Angabe“ (g.g.A.)

Bei Produkten mit geschützter geografischer Angabe erfolgt mindestens ein Produktionsschritt (Erzeugung, Verarbeitung oder Herstellung) im festgelegten Herkunftsgebiet

„Geschützte Ursprungsbezeichnung“ (g.U.)

Die geschützte Ursprungsbezeichnung sichert die gesamte Herstellung in der festgelegten Region.

Bereits geschützte Produkte:

Rheinischer Zuckerrübensirup und Rheinisches Apfelkraut g.g.A.

Die Schutzgemeinschaft wurde 2004 von drei Traditionsbetrieben gegründet, die seit Generationen nach altbewährten Rezepturen Sirup aus Zuckerrüben und Äpfeln herstellen. Das rheinische Rüben- und Apfelkraut wird seit je her im Rheinland angebaut und hergestellt. Die Authentizität des Produktes ist typisch für das Rheinland und untrennbar mit der lokalen Herkunft des Rohstoffes verbunden. Mitte 2012 wurde dem Antrag auf die „geschützte geografische Angabe“ stattgegeben. 

www.sg-zuckerruebensirup-apfelkraut.de

Westfälischer Pumpernickel g.g.A.

Die Wurzeln des Pumpernickel reichen bis ins Jahr 1570 zurück und bis heute wird die Brotspezialität nach alter Tradition hergestellt. Um dieses Herstellungsverfahren zu bewahren, haben sich die Pumpernickelhersteller zu der Schutzgemeinschaft Westfälischer Pumpernickel e.V. zusammengeschlossen. Der EU-Schutz (g.g.A.) für das süßliche Schwarzbrot wurde 2014 anerkannt, so dass die Spezialität aus Westfalen vor Nachahmung geschützt ist. Pumpernickel ist weit über die Ländergrenze hinaus bekannt und erfreut sich auch in der internationalen Küche größter Beliebtheit.

www.westfaelischer-pumpernickel.de

Aachener Printen g.g.A.

1997 wurde das Aachener Nationalgebäck als erste regionale Spezialität NRWs mit dem Gütesiegel g.g.A. registriert. Bis heute wird die genaue Rezeptur der Printen geheim gehalten und wird von Generation zu Generation weitergegeben. Die Aachener Printen g.g.A. sind unmittelbar mit der Stadt Aachen, der umliegenden Städte Würselen, Bardenberg, Alsdorf, Baesweiler, Stolberg Eschweiler sowie die Gemeinde Roetgen verbunden. Aufgrund ihrer Beliebtheit sind die Printen nicht mehr nur um die Weihnachtszeit, sondern das ganze Jahr über erhältlich.

Bornheimer Spargel g.g.A.

In der Region zwischen Köln und Bonn finden sich aufgrund des günstigen Klimas und der fruchtbaren Böden beste Bedingungen für den Spargelanbau. 12 Spargelbauern aus Bornheim und Umgebung haben sich zur Schutzgemeinschaft Bornheimer Spargelanbauer e.V. zusammengeschlossen. Vertrieben wird der Spargel direkt auf dem Hof, über ausgewählte Wochenmärkte und im Lebensmittelhandel. Pünktlich zur Spargelzeit hat die Schutzgemeinschaft 2014 den EU-Schutz für den Bornheimer Spargel erhalten. 

www.spargelausbornheim.de 

Stromberger Pflaume g.U.

Der Pflaumenanbau in Stromberg blickt auf eine lange Tradition zurück. Die klimatischen Verhältnisse und die Beschaffenheit des Bodens bieten der Stromberger Pflaume beste Voraussetzungen. Ein ausgewogenes Süße-Säure-Verhältnis, ein niedriger Wasseranteil und eine geringe Ausbildung von Bitterstoffen zeichnen den mildaromatischen Geschmack der Stromberger Pflaume aus. Die Pflaumen und alle Erzeugnisse mit und aus der Stromberger Pflaume sind seit 2013 durch die EU geschützte Ursprungsbezeichnung g.U. gegen Nachahmung geschützt.

www.stromberger-pflaume.de

Dortmunder Bier g.g.A.

Bereits seit 1998 sind alle Dortmunder Biere als „geografisch geschützte Angabe“ mit dem Gütesiegel der EU geschützt. Unter EU-Schutz stehen vier verschiedene Biersorten. Dazu zählen das helle untergärige „Export“, ein helles untergäriges Bier Pilsener Brauart, ein dunkles obergäriges Altbier sowie ein alkoholreduziertes Leichtbier. Alle Biersorten dürfen ausschließlich mit Dortmunder Wasser gebraut werden, denn die Zusammensetzung des Wassers trägt maßgeblich zum Geschmack der Biere bei.

Düsseldorfer Mostert g.g.A.

Die lange Senftradition in Düsseldorf wurde 2012 als „geografisch geschützte Angabe“ anerkannt. Dadurch sind der Senf, die Zutaten und die Herstellungsweise geschützt. Um die typischen Eigenschaften und die Qualität des Düsseldorfer Mosterts zu bewahren darf die Herstellung ausschließlich mit Düsseldorfer Wasser und mit Branntweinessig, der ebenfalls aus dem Düsseldorfer Wasser produziert wird, erfolgen. Der Senf ist für die Stadt Düsseldorf von großer wirtschaftlicher Bedeutung und im In- und Ausland für seinen Geschmack berühmt.

Kölsch g.g.A.

Seit über 1000 Jahren wird in Köln Bier gebraut und getrunken. Dabei ist ein helles, hochvergorenes, hopfenbetontes, blankes, obergäriges Vollbier – kurz „Kölsch“ genannt – von großer Bedeutung. Seit 2008 ist Kölsch ein geografisch geschütztes Produkt und darf ausschließlich im Stadtgebiet Köln und den umliegenden Orten Bedburg, Bonn, Brühl, Dormagen, Frechen, Leverkusen und Wiehl gebraut werden. 

www.koelner-brauerei-verband.de

Nieheimer Käse g.g.A.

Der Sauermilchkäse ist eine Spezialität, die bis heute in Nieheim (Kreis Höxter, Ostwestfalen-Lippe) nach traditioneller Handwerkskunst hergestellt wird. Der Verein Schutzgemeinschaft Nieheimer Käse wurde 2004 von Käse-Herstellern sowie der Verkehrs- und Heimatverein in Nieheim gegründet. 

Der würzig herbe und fein säuerliche Käse entwickelt trotz seines geringen Fettgehalts (weniger als 1 %) einen außergewöhnlichen Geschmack. Aufgrund seiner Einmaligkeit wurde er 2010 von der EU als „geschützte geografische Angabe“ registriert.

www.nieheim.de/kulinarisches/nieheimer-kaese

Walbecker Spargel g.g.A.

1929 gründeten 55 Walbecker Spargelbauern die Spargelbaugenossenschaft Walbeck und Umgebung e.G. Seit 2013 ist die Spargelregion der niederrheinischen Tiefebene durch das EU-Siegel „geografisch geschützte Angabe“ geschützt. Die günstigen Anbaubedingungen bieten beste Voraussetzungen für feinfaserige und intensiv schmeckende Spargelstangen, die aufgrund ihres guten Geschmacks weit über die Region hinaus bekannt sind.

 

Westfälischer Knochenschinken g.g.A.

Für den Westfälischen Knochenschinken werden nur ganze Hinterkeulen mit Knochen verarbeitet. Die aufwendige Salzung per Hand und die Trocknung führen nach einer Reifezeit von mindestens 6 Monaten bis hin zu 12 oder 18 Monaten zu dem typisch Geschmack und der dunkelroten Farbe. 

Um die alte Tradition der Schinkenherstellung zu bewahren, schlossen sich 2004 Schinkenhersteller aus Nordrhein-Westfalen und dem niedersächsischen Westfalen zu der Schutzgemeinschaft westfälischer Schinken- und Wurstspezialitäten e. V. zusammen. Das Traditionsprodukt trägt EU-Siegel der „geografisch geschützte Angabe“ und ist damit in seiner Einzigartigkeit geschützt.

www.schinkenland-westfalen.de

Genussland NRW

Genussland NRW

In keinem anderen Bundesland ist die Agrar- und Ernährungswirtschaft so eindrucksvoll vertreten wie in NRW. So verwundert es nicht, dass die Branche zu einem der wichtigsten Arbeitgeber in unserem Land zählt. Die Angebotspalette der gesamten Branche ist beeindruckend.

Mehr Informationen

Rezepte

In NRW isst man gut

NRW  bringt eine außergewöhnliche Vielfalt an traditionellen Lebensmitteln und kulinarischen Köstlichkeiten
hervor. Die Spezialitäten zwischen Rhein und Weser, vom Münsterland bis zum Siegerland bieten vielfältige, teilweise auch wenig bekannte, Genussmomente.

Mehr Informationen

Regionale Spezialitäten

Regionale Spezialitäten

So vielseitig wie die Landschaften und Regionen in NRW, so zahlreich sind auch die Spezialitäten und Produkte, die hier hergestellt werden. Und so manche Rezeptur wird traditionell von Generation zu Generation weitergegeben.

Mehr Informationen

       
×

Anmelden

×
Website bewerten

Wie gefällt Ihnen die Webseite von NRW ISST GUT?

.
×
Kontakt

Wie können wir Ihnen helfen?

Bitte füllen Sie das Kontaktformular aus und klicken Sie anschließend auf „absenden“. Wir melden uns bei Ihnen zurück! Natürlich erreichen Sie uns auch telefonisch oder direkt per E-Mail unter: info@nrw-isst-gut.de

Geschäftsstelle Ernährung-NRW e.V.
Gereonstraße 80
D-41747 Viersen
Tel.: 02162 / 81905-96
Fax: 02162 / 5010804

Hotline

02162 8190596  

Mail

 

Social Media

.